Sonderveröffentlichung

Umwelt & Recycling Neues Leben für alte Gummis

Umwelt: Es lohnt sich, mit Ressourcen verantwortungsbewusst umzugehen. Am Beispiel von Altreifen zeigt sich die Bedeutung der Kreislaufwirtschaft.

Kaum jemand würde vermuten, dass Spielplatzplatten aus ELT-Granulat bestehen, das aus Altreifen gewonnen wird. Foto: djd/wdk/Kraiburg Relastec/Antti Kurola

20.04.2021

Gerade im Lockdown leiden Innenstädte, leidet die Umwelt unter einer Flut von Müll – von unzähligen To-go-Kaffeebechern bis hin zu sperrigen Pizzakartons. Auch ganz unabhängig von der Pandemie hat der Verbrauch von Verpackungen in den vergangenen Jahren weiter zugenommen.

Nach Angaben des Umweltbundesamtes (UBA) produzierte jeder Bundesbürger 2018 durchschnittlich 107,7 Kilogramm allein an Verpackungsmüll, gut 20 Prozent mehr als noch 2010. Diese Entwicklung zeigt, dass Wirtschaft, Politik und Gesellschaft weiter daran arbeiten müssen, mit Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen.

ZAV Zweckverband Abfallverwertung Reutlingen Tübingen

Wiederverwertung

Aber nicht nur Verpackungen stellen ein echtes Problem dar. Eine ebenfalls große Herausforderung sind abgenutzte Autoreifen: In Europa dürfen sie nicht deponiert werden. Als umweltfreundliche Alternative bleibt vor allem die stoffliche Wiederverwendung der Pneus. So kann die Verbrennung und damit Vernichtung wertvoller Rohstoffe vermieden werden.

Alleine in Deutschland fallen pro Jahr rund 583 000 Tonnen Altreifen an, die einer neuen Verwertung zugeführt werden müssen. Die Partner der Initiative New Life beispielsweise setzen sich für die stoffliche Verwertung von Altreifen ein: Aus ELT-Granulat entsteht dabei eine große Bandbreite langlebiger Produkte – von Spielplatzböden über Vasen bis hin zu Dämmmaterialien.

Vielseitiger Werkstoff

ELT-Granulat ist ein vielseitiger Werkstoff, der in einem komplexen Recyclingverfahren aus Altreifen – englisch End-of-Life-Tyres (ELT) – gewonnen wird. Dazu durchlaufen jene, die nicht mehr wiederverwendet oder runderneuert werden können, einen mehrstufigen Aufbereitungsprozess, in dem sie in ihre ursprünglichen Bestandteile zerlegt werden.

Wenn sie nicht mehr runderneuert werden können, werden Reifen zu neuen Produkten. Foto: Archiv
Wenn sie nicht mehr runderneuert werden können, werden Reifen zu neuen Produkten. Foto: Archiv

Langfristig werden Kreislaufwirtschaftsprodukte nicht mehr die Ausnahme darstellen, sondern die Regel sein müssen. Jeder gewonnene oder importierte Rohstoff muss so lange wie möglich eingesetzt werden. Die Bandbreite an langlebigen Produkten, die aus Reifengranulat entstehen, ist groß. Kaum jemand würde vermuten, dass Reifen in Antirutschmatten, Trittschalldämmungen, Tartanbahnen, Terrassenfliesen, Spielplatzböden, Schallschutzwänden oder Designobjekten wie Lampen stecken.

Der Werkstoff verbessert meist sogar die Produkteigenschaften. Vasen aus dem Granulat etwa sind auch für den Außenbereich geeignet. Dabei haben sie eine isolierende Wirkung, die die Pflanzen schützt, sie sind bruchsicher und durch ihr hohes Eigengewicht sehr standfest. Zudem sind die Vasen frostbeständig und nehmen auch bei kleineren Berührungen keinen Schaden.

Informationen zu den einzelnen Recyclingprodukten und Kontakte zu den Herstellern finden Interessierte im Internet unter www.initiative-new-life.de djd