Entspannung und Regeneration – viele Menschen schätzen das Bad als persönliche Wellnessoase. Für ein selbstbestimmtes Leben im Alter spielt es eine Schlüsselrolle.

Türschwellen entfernen, Bewegungsflächen vergrößern, Duschplatz bodeneben bauen und ein höhenverstellbares WC montieren: Eine Renovierung macht das Badezimmer nicht nur komfortabler, sondern ist zugleich die Chance, den kompletten Raum schon frühzeitig auf spätere Bedürfnisse einzustellen und barrierefrei auszustatten. Bei der Gestaltung von barrierefreien Bädern rücken ästhetische Aspekte immer mehr in den Vordergrund.

Wer heute sein Badezimmer sanieren möchte, sollte sich bereits jetzt auch schon Gedanken über die Zukunft machen. Foto: Shift Drive/Shutterstock.com
Wer heute sein Badezimmer sanieren möchte, sollte sich bereits jetzt auch schon Gedanken über die Zukunft machen. Foto: Shift Drive/Shutterstock.com

Universal Design
   

„Universal Design“ heißt die Leitidee von Ausstattungen, die von Jung und Alt gleichermaßen genutzt werden können, ohne dass spezielle Lösungen etwa bei einem körperlichen Handicap erforderlich sind. Ohnehin voll im Trend liegt der Abbau von Hindernissen bei Duschen: Wie die vom Bundesbauministerium unterstützte Initiative „Aktion Barrierefreies Bad“ meldet, erfreuen sich bodengleiche Ausführungen ohne Stolperkanten bei Menschen jeden Alters großer Beliebtheit. Im Trend liegen zudem auf Knopfdruck höhenverstellbare Waschtische und WCs. cw

Info Seitdem die staatliche Förderbank KfW das neue Förderprodukt „Altersgerecht Umbauen – Zuschuss 455“ im Programm hat, steigt die Anzahl der förderfähigen Produkte, speziell im Bereich der Entwässerungslösungen.